Mit neuem Equipment zu fotografieren ist aufregend. Es ist ein besonderes Gefühl, mit einer Kamera unterwegs zu sein und Momente in höchster Qualität festzuhalten. Bevor ein Fotografie-Einsteiger erste Aufträge annimmt, sollte aber geübt werden. Auch die Hochzeit von Bekannten ist dafür nicht geeignet, denn auch wenn man kein Geld dafür verlangt, sollte man mit solchen Engagements vorsichtig sein. Denn ist der Ruf erst ruiniert…

Der beste Einstieg in die Fotografie

Wer zu Gelegenheiten wie Hochzeiten und anderen Anlässen als professioneller Fotograf angeheuert werden möchte, sollte sich also darin üben. Dabei kann man sehr gut die ersten Kontakte aufbauen. Ein offizieller Anlass wie eine Online-Casino-Veranstaltung, beispielsweise von Wildz Casino, ist für die Fotografen-Premiere perfekt. Auf diesen Treffen hat man ein gut gekleidetes und fotogenes Publikum und eine ansprechende Kulisse. Das sind für Fotografen ähnliche Bedingungen wie auf einer Hochzeit, Taufe, Konfirmation oder Kommunion. Damit sind die wichtigsten Privaten-Feiern für Neueinsteiger in die People-Fotografie auch gleich in einem Satz genannt.

Die ersten ehrenamtlichen Fotografen-Jobs

Wer nach dem erfolgreichen Auftakt den nächsten Schritt Richtung Profi-Liga gehen möchte, der kann sich gerne auf einem Familienfest anbieten. Die ersten Jobs sind meist nicht sehr gut bezahlt. Als Quereinsteiger oder Neuling verdient man sich zuerst die Sporen. Essen und Getränke sind dafür kostenfrei.

Natürlich sollte man das brotlose Fotografieren auch im Bekanntenkreis nicht für lange Zeit beibehalten. Am besten, man vereinbart schon für die ersten Jobs einen kleinen Betrag, der bei Erfolg geschuldet ist. Liefert man gute Bilder als Endergebnis, sollte mindestens eine Aufwandsentschädigung drin sein.

Wenn man auf der nächsten Feier eine angemessene Gage verlangt, wird man sonst auf diese Ungleichheit hingewiesen. Kommentare wie „bei Thomas hast Du aber auch nichts verlangt“, haben schon so manche Freundschaft auf die Probe gestellt.

Was verdient ein Hochzeitsfotograf?

Das ist höchst unterschiedlich. Auf einigen Webseiten findet man dazu gute Anhaltspunkte. Viele Fotografen bieten Komplettpakete, an denen man sich gut orientieren kann. Auf dieser Basis können eigene Pakete kalkuliert werden.