Sie haben bereits Ihre ersten Portraits geschossen. Die Fotomodels sind noch gut gelaunt und das Ergebnis war soweit ganz gut. Jetzt fehlt Ihnen der richtige Wegweiser, wie Sie noch besser werden und mit der Portraitfotografie auch Geld verdienen können.

Übung macht den Meister

Verschiedene Models, verschiedene Orte und unterschiedliche Lichtstimmung. Nur durch Übung und Diversifikation werden Sie sicherer. Stellen Sie Ihr Fotoset um, nehmen Sie Tageslicht dazu und fotografieren Sie alle, die nicht schnell genug davonrennen. Am besten Sie haben vom Baby bis zur Ur-Oma alle Motive wenigstens einmal geübt. Pausbäckchen und tiefe Falten werden Sie fordern und Ihre Kreativität auf eine harte Probe stellen.

Erstellen Sie eine Portraitserie von mehreren Personen. Wenn Sie die Bilder nebeneinander betrachten, soll die Zusammengehörigkeit erkennbar sein. Diese Aufgabe ist für Berufsfotografen alltäglich. Die Vorstandschaft, das Team oder eine Werbekampagne. Sie lernen durch Portraitserien vor allem den Umgang mit Hauttypen und Lichttemperatur.

Entwickeln Sie Ihr Basisstudio

Sie müssen in wechselnden Lokationen fotografieren? Dann werden Sie schnell bemerken, wie aufwendig der Aufbau ist. Merken Sie sich deshalb Ihre Standards. Fotografieren und notieren Sie sich, wo Kamera, Fotoleuchten und Reflektoren stehen und wie sie eingestellt sind. Ein Ausgangspunkt, der in wenigen Minuten aufgebaut ist, spart Zeit und macht Ihren Auftritt bei Kunden wesentlich professioneller. Sie dürfen danach gerne variieren.

Professionelle Bildbearbeitung

Photoshop ist kein Ersatz für gute Fotografie, aber eine perfekte Ergänzung. Was kein Abdeckstift und keine Fotolampe leisten können, das leistet eine Bildbearbeitungssoftware und ein erfahrener Bediener. Adobe Photoshop ist de facto der Standard. Als professioneller Fotograf kommen Sie um diese Software nicht herum.

Finden Sie Ihren eigenen Stil

Ihr Standard passt. Ihre Erfahrungen mit verschiedenen Models und Sets haben Ihnen jede Menge Sicherheit gegeben. Erste Schritte in Photoshop sind ebenfalls gemacht. Jetzt dürfen Sie Ihren eigenen Stil entwickeln. Ob sie mit Contouring arbeiten, ein Kreislicht einsetzen oder eigene kreative Elemente erfinden: Machen Sie Ihre Portraits unverwechselbar.